Der Schokoladen-Zweikampf im Hause Kiel

Das ist mal wieder eine Anekdote, die das LowCarbler-Leben manchmal schreibt. Und solche kommen im Hause Kiel ziemlich oft vor. Meine Frau war bislang in Sachen LowCarb nicht immer ganz so konsequent, was früher zu einigen Reibereien geführt hat. Nachdem das von mir geführte Motto „Wer nicht mitmacht, wird mitgemacht“ nicht immer zielführend war, haben wir vor längerer Zeit Waffenstillstand und Stillschweigen über die Essgewohnheiten des Anderen geschlossen. Interessanterweise landen seitdem in trauter Harmonie die leckersten kohlenhydratarmen Speisen auf den Tellern, egal, wer mit Kochen dran ist.

Nun wollte meine Frau Plätzchen (Kekserl) backen. Und da sie es leid war, diese immer alleine futtern zu müssen, da ich die herkömmlichen Sorten mit Mehl und Zucker meide, mußte eine Lösung ohne Carbs her. Und da sie Lust auf „etwas Schokoladiges“ hatte, fing sie an, zu experimentieren. Unabhängig davon hatte ich zeitgleich ebenso Bedarf auf ein wenig Schokogeschmack auf der Zunge, was bei mir nicht oft vorkommt. Und somit fingen wir an zu werkeln und plötzlich war ein interessanter Zweikampf im Gange um den besten Schokoladenteig. Eine Jury war schnell gefunden –unsere beiden Kindern standen parat zum Teig-aus-der Schüssel-Lecken und Probeessen.

Herausgekommen sind zwei Rezepte, die gleichsam als Plätzchen/Kekserlteig oder als Kuchen verwendet werden können. Meine Frau hat die Plätzchen gebacken, ich entschied mich bei meiner Variante für die Kuchenform.

Das Rezept meiner Frau:

  • 120 g weiche Butter
  • 80 g Kakao
  • 100 g Süße nach Wahl, am besten Erythritol
  • 3 Eier
  • 160 g Mandelmehl
  • 40 g Kokosmehl
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 Teelöffel Backpulver

Den Kakao mit etwas Sahne verrühren, dann die restlichen Zutaten hinzugeben. Aus dem Teig mit einem Löffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech platzieren und bei 180 Grad ca. 15 – 20 Minuten backen.

Das Rezept von mir:

  • 60 g geschmolzene Butter
  • 30 g Kakao
  • 100 ml Sahne
  • 3 Eier
  • 50 ml Wasser
  • 25 g Eiweißpulver Schoko und/oder Vanille, ggf. etwas gemahlene Vanille
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Mandelmehl
  • 40 g Süße nach Wahl, am besten Erythritol
  • 20 g gehackte Mandeln

Alle Zutaten (bis auf die gehackten Mandeln) verrühren, in eine Kastenform geben, die gehackten Mandeln obendrauf streuen und bei 180 Grad ca. 20 bis 25 Minuten backen. Eventuell etwas Erythritol in Puderzuckerform darüber steuben.

Wie Ihr seht, unterscheiden sich die Zutaten gar nicht mal so sehr, obwohl wir wirklich nicht voneinander abgeschaut haben. Irgendwie scheinen wir doch die gleichen Gedanken zu haben.

Das Ergebnis im direkten Vergleich war ein glattes Unentschieden in allen Disziplinen. Geschmack und Konsistenz waren bei beiden Rezepten wunderbar. Die Plätzchen waren nicht zu trocken, der Kuchen wunderbar saftig. Somit Begeisterung bei allen auf der ganzen Linie.

Ein absoluter Geheimtipp für Genießer ist, wenn man die Kuchenscheiben oder die Kekserl mit etwas Würzöl, z. B. Kaffee-Mandel-Öl, Aprikosenkernöl oder Mandel-Vanille-Öl von der Ölmühle Solling (eine klare Produktempfehlung meinerseits – alles in Bio-Qualität und ohne künstliche Aromen) beträufelt. Dann leben die Geschmacksnerven so richtig auf und die Schokolade erhält einen traumhaften Beigeschmack. Wer braucht dazu noch Mehl oder Zucker?

wuerzoele

WIR wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Liebe Grüße sendet Euch

Jörg

LOWCARB BASICS – INTENSIVKURS

Ein Kurs für:
Interessenten für gesunde Ernährung, Stoffwechselerkrankte, Autoimmunerkrankte, ein paar-Kilo-zuviel-Leidende, Sportler die eine Leistungssteigerung wünschen, Leute, die vitaler und leistungsfähiger (körperlich und geistig) werden wollen, Krebspatienten und Angehörige, Skeptiker, Therapeuten und Ernährungstrainer aller Art

Das könnte Dich auch noch interessieren ...

The following two tabs change content below.

Jörg Kiel

Unternehmer I Ausdauersportler I Motivator | Coach bei JK TRAUMHAUS
„Häuserbauender Marathonläufer – marathonlaufender Häuserbauer“, außerdem Coach und Motivator in Ernährung und Sport Jörg Kiel – im Hauptberuf selbständig beschäftigt mit der Planung und dem Vertrieb von Häusern – entdeckte die Vorteile der LowCarb- bzw. ketogenen Ernährung mehr oder weniger im Selbstversuch und bekämpfte damit erfolgreich seine starke asthmatische Pollenallergie. Neben einer allgemein stark verbesserten Lebensqualität und 20 kg Gewichtsabnahme konnte er damit seine ausdauersportlichen Aktivitäten endlich zielgerichtet betreiben und bildete sich in Trainingssteuerung und genetisch korrekter Ernährungslehre weiter. Entgegen aller allgemeingültigen Meinungen aus der Sporternährung lief er die Marathondistanz unter drei Stunden, sowie Ultraläufe bis zu 125 km nonstop ohne jegliche Aufnahme von Kohlenhydraten. Er bezeichnet sich selbst als lebendiges Beispiel und Selbstversuchsobjekt für geballte Power, höchste Leistungsfähigkeit, Nimmermüdigkeit, Streß- und Krankheitsresistenz sowie pures Wohlbefinden durch konsequente genetisch korrekte Ernährung und artgerechte Bewegung.