lowcarb-hashimoto

Warum LowCarb-Ernährung bei Hashimoto empfohlen ist

Als selbst Betroffene liegt mir das Thema Hashimoto und natürlich die ideale Ernährung dafür – sehr am Herzen. Ich bin überzeugt, dass mir meine schon jahrelange LowCarb-Ernährung mein „Gewichts-Leben“ gerettet hat!

Warum bei Hashimoto LowCarb-Ernährung empfohlen ist, möchte ich hier kurz zusammenfassen:

Stellt euch das Hormonsystem wie ein feines, federleichtes Mobile vor: Wenn man ein Teilchen des Mobiles anschupst (mehr oder weniger heftig) so tanzen ALLE anderen Teilchen (mehr oder weniger heftig) ebenfalls. Anschupsen OHNE jeglicher Folgebewegung ist nicht möglich!

So ungefähr schaut es auch in unserem Hormonsystem aus: wenn eines unserer hormonproduzierenden Organe (und da haben wir einige) aus dem Takt kommt bzw. aus der Reihe tanzt, dann beeinflusst das unweigerlich alle anderen mehr oder weniger heftig mit! Leider haben wir nicht auf alle hormonproduzierenden Organe direkten Zugriff – sie werden durch verschiedene, komplizierte Vorgänge in unserem Körper gesteuert.

Gut: wir können auf unsere Sexualhormone durch atemberaubenden Sex Einfluss nehmen. Wir können auch unsere Glückshormone (nicht nur durch Schokolade) positiv beeinflussen.

Nicht jeder von uns hat nun täglich atemberaubenden Sex und von zuviel Schokolade wissen wir auch – nehmen nicht nur die Glückshormone zu (bis der große Frust kommt). Aber wir haben 1 Hormonsystem, welches wir ziemlich gut täglich, stündlich beeinflussen können, nämlich den Insulinhaushalt. Wenn wir es schaffen, durch die verminderte Zufuhr von Kohlenhydraten den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten und somit ein Ausschütten von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse auf ein Minimum zu beschränken, dann führt das:

  • zu vermindertem Hunger
  • zu verminderter Fetteinlagerung und -speicherung
  • einem stabilen Insulinspiegel und einer Stabilisierung anderer Hormonsysteme
  • einer vermehrten Glukagonausschüttung welches beim Fettabbau beteiligt ist
  • uvam …

Wie stark „LowCarb“ man sich nun bei Hashimoto ernähren soll – da scheiden sich die Geister: oftmals kursieren Meldungen, dass eine ketogene Ernährung (also ein fast völliges Verzichten auf Kohlenhydrate) für den Körper zuviel Stress bedeutet, es dadurch zu einer vermehrten Cortisol-Ausschüttung kommt und die Schilddrüse unnötig stark stresst und schwächt! Andererseits gibt es genügend „Hashis“ denen es mit der ketogenen Ernährung sehr gut geht!

Meine Empfehlung ist es, die Kohlenhydrate soweit zu reduzieren, dass man sich noch wohl fühlt! Man kann ohne weiteres alle LowCarb-Möglichkeiten mal ausprobieren, damit man feststellt, wo man sich wohl fühlt. Ich selber bin „halbjahres-Ketarier“ d.h. im Winterhalbjahr bin ich großteils in Ketose (weil kein frisches Obst zur Verfügung steht) im Sommerhalbjahr bin ich eher selten in Ketose.

Auch das Wechseln zwischen Ketose und Nicht-Ketose wird immer wieder empfohlen: so wird der Stoffwechsel gefordert und in Schwung gehalten! Auch vertragen Leute, die ohnehin gerne Fleisch, Fisch und Eier essen Ketose bzw. VLC (very low carb)-Ernährung oftmals besser, als Leute, die von Gemüse und Obst auch satt werden!

Auch hier gilt also: nicht alles ist für alle gut! Jeder ist selber gefordert, SEINEN Weg zu finden. Die Basis ist aber empfehlenswerterweise eine blutzuckerstabilisierende LowCarb-Ernährung um die Schilddrüse nicht unnötig „zu schupsen“!

Unser Kurs zum Thema: http://lowcarb-ketogen.de/kursuebersicht/mb-hashimoto-ein-begleitender-therapieansatz/

Das könnte Dich auch noch interessieren ...

The following two tabs change content below.

Daniela Pfeifer

Diätologin | Autorin | Dozentin Erwachenenbildung bei LowCarbGoodies
Körperliche, mentale und seelische Gesundheit ist unser höchstes Gut! Meine vielfältigen Ausbildungen und mein großer Erfahrungsschatz ermöglichen es mir, Sie auf Ihrem Weg zu einem gesünderen Leben zu unterstützen! Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit den unterschiedlichsten Ausprägungen der gesunden Ernährung – individuell, ganzheitlich, fundiert und umfassend. Als Genussmensch ist mir die Qualität der Lebensmittel, deren geschmackvolle Zubereitung und die einfache Umsetzbarkeit meiner Empfehlungen wichtig! In Vorträgen, Kursen und Team-Schulungen vermittle ich mit Begeisterung mein Wissen um den Wert gesunder, natürlicher Lebensmittel und deren Wirkung auf unseren Körper, der geistigen Leistungsfähigkeit und der emotionalen Ausgeglichenheit! „Wenn wir unseren Körper nicht nähren – wo soll unsere Seele dann wohnen?“

Neueste Artikel von Daniela Pfeifer (alle ansehen)