Ich war heute Mittag alleine zu Hause und ich überlegte mir, was koch ich denn Schönes für mich? Wir hatten gestern Gäste und da blieb noch etwas von der Vorspeise übrig – Broccolicremesuppe. Gesagt  – getan – schnappte mir die Suppe und richtete sie für mich an!

LowCarb – Gourmetküche für zu Hause – geht das?

Und nun schaut mal, was ich für mich gezaubert habe – hier ist das Ergebnis! Ja, ganz für mich alleine … und ich habe es genossen – den Geschmack, den Anblick – herrlich!

Einige werden nun sagen – wie – so ein Aufwand für Dich? Die Zeit hätte ich nicht! Oh doch! Das ist mir das wert! Warum nur lieblos ins Teller gegossen und dann schnell runter damit! NEIN – warum? Es ist doch schon fürs Auge ein Genuss oder? Einfach sich selbst etwas Gutes tun. Ganz für sich alleine …

Was ist denn bei vielen Familien der Fall? Was kommt denn auf den Teller? Man kocht schnell Soßen und brät Fleisch und dann gibts Sättigungsbeilagen dazu. Reis, Kartoffeln und Nudeln – Pommes … Und dann wirds nicht mal fürs Auge schön angerichtet!

Ein kleiner Ausflug – ernährungstechnisch:

Aber warum ist das so – warum immer diese Sättigungsbeilagen? Ganz einfach – weil es Tradition ist! Früher – Oma, Opa, Uroma usw. kochten ja schon so – Gewohnheitssache. ABER – da waren die Zeiten etwas anders! Erstens musste man ca. 50% des Einkommens für Nahrung ausgeben – dann war klar, dass man zu den Billiglebensmitteln greifen musste – Kartoffeln usw. – und noch ein wichtiger Faktor war anders – die Leute fuhren mit dem Rad zur Arbeit oder gingen zu Fuß und hatten viel mehr körperliche Arbeit als wir! Sie verbrannten das, was sie zu sich nahmen!

Und wie ist es nun bei uns? Habt Ihr so viel körperliche Arbeit, dass Ihr das alles wieder verwertet? NEIN – Ausnahme – man treibt wirklich intensiv Sport – Laufen z.B. Wenn wir das nicht tun – werden diese Sättigungsbeilagen (Kohlenhydrate) nämlich direkt in Zucker umgewandelt und kommen direkt als Fett auf die Rippen! Und wenn man das nicht will, heißt es runter mit den Kohlenhydraten, mit dem Weißmehl, mit dem Zucker!

Also was machen? Weg mit Nudeln, Reis, Kartoffeln … und mit gesunden Alternativen ersetzen! Viel Gemüse, Salat und ähnliches! Diese Ernährungspyramide zeigt gut, was man essen sollte und was nicht:

Wir können uns das heute auch leisten – wir müssen nicht mehr so viel Geld wie früher für Ernährung ausgeben (in % auf das Einkommen gerechnet).

Sind wir doch ehrlich: für viel haben wir Geld: Urlaub, Klamotten, Autos, Genussmittel, Schmuck, Kosmetik und und und – warum denn dann nicht ein paar Euros davon für gesunde Lebensmittel ausgeben?

Womit wir wieder beim Thema dieses Artikels wären! Gourmetküche für zu Hause! Geht mal in ein gehobenes Restaurant – was findet Ihr da am Teller? Leckeres Fleisch, Fisch, feines Gemüse, leckere Salate und evtl. ein Alibikartöffelchen – aber sicher keine Nudeln und Reis als Sättigungsbeilage!

Also stellt doch einfach um – ersetzt Nudeln mit Gemüsenudeln – Reis mit leckerem Gemüse, fein zubereitet – und gebt Euch Mühe beim Anrichten! Tut auch was fürs Auge! Euer Partner und Eure Familie werden es Euch danken!

Ach ja – hier noch das Rezept für die Broccolicremesuppe:

Broccolicremesuppe lowcarb

Frischen oder TK-Broccoli mit Zwiebeln, Knoblauch, frischem Ingwer in einen Topf geben (natürlich vorher alles klein schneiden), mit Gemüsefond aufgießen. Dann alles weich kochen und das Ganze im Mixer pürieren. Etwas Sauerrahm oder Schmand dazu und mit Gewürzen abschmecken. Ich habe Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und frisch geriebene Muskatnuss verwendet. Habe dann die Suppe auf Teller angerichtet und klein geschnittenen Räucherlachs in die Mitte gegeben. Ober drauf noch etwas Forellenkaviar (der ist nicht teuer) und mit Kresse und einem Schuss Kürbiskernöl verfeinert. Mhhhh – war das lecker!

Und – wie siehts bei Euch zu Hause aus? Verwendet Ihr etwas Zeit fürs schöne Anrichten? Kocht Ihr mit frischen Lebensmitteln wie Gemüse, Salat usw.? Oder gibts auch nur die „herkömmlichen“ Sättigungsbeilagen?

Vielleicht einfach mal drüber nachdenken, ob man nicht etwas mehr für sich selbst tun sollte! Denn:

Wer jetzt nichts für seine Gesundheit tut – wird später Zeit für seine Krankheiten haben müssen! 

Alles Liebe

Eure Christine

Das könnte Dich auch noch interessieren ...

The following two tabs change content below.

Christine Pfeil

SocialMedia Manager und Inhaber bei SocialMedia Bayern
Vor einigen Jahren stellte ich meine Ernährung auf lowcarb um und bin begeisterter Anhänger dieser Ernährungsform! Mir macht es Spaß, zu kochen und neue Dinge auszuprobieren. Beruflich befasse ich mich mit SocialMedia, Marketing und Webdesign und bin in unserer Agentur als Social Media Manager und Projektleiter tätig!