Rezept Keto-Kokos-Schoko-Creme

Ich bin derzeit sehr viel im Auto unterwegs auf Dienstreisen. Dabei achte ich auf eine recht strenge ketogene Ernährung, da nur diese mir die nötige mentale Power, Wachheit und Klarheit für lange Arbeitstage und Autofahrten ermöglicht. Vor allem bin ich dadurch stets energiegeladen, lange satt und muss nicht ständig an Essen und Mahlzeiten denken. Das typische „Ketose-Gefühl“ ist einfach unglaublich – probiert es aus!

Nun stellt sich dabei immer wieder die Frage, was man immer mal zwischendurch essen oder löffeln kann, wenn man nur kurze Pausen zwischen Terminen hat. Neben Bulletproof-Kaffee hatte ich dazu immer mal zu Hausmacher Würstchen – in Butter gedippt- oder dick mit Butter und sehr fettiger Wurst belegtem Dr. Almond-Brot  gegriffen. Aber was tut man, wenn einem eher der Appetit nach etwas Süssem steht? Die bisher immer zubereitete „Schokocreme“ aus meiner LowCarb mit Kindern-Serie erschien mir für eine strenge Ketose zu eiweißreich. Das Eiweisspulver konnte ich dabei aus Geschmacksgründen auch nicht sehr reduzieren. Ferner wollte ich als „Ketose-Booster“ am liebsten auf Kokosöl zurückgreifen. Und so kam es auf Anregung einer Leserin und etwas eigenem Ausprobieren zur „Keto-Kokos-Schoko-Creme“:

Zutaten:

  • 150 g Virgin Coconut Oil
  • 50 g Mandelmus
  • 50 g Haselnussmus
  • 50 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • 10 g Kakao
  • etwas Vanille
  • Süße nach Belieben und Geschmack
  • für eine leckere Marzipannote ggf. noch etwas Aprikosenkernmus oder Aprikosenkernöl

Kokosöl, Butter und Muse müssen weich sein, diese ggf. leicht anwärmen, aber nicht schmelzen. Dann alle Zutaten zu einer homogenen Masse mit dem Handrührgerät mixen. Je nach Temperatur verändert sich die Festigkeit des Endprodukts. Bei Zimmertemperatur ist es ein cremige bis dickflüssige Masse, bei Aufbewahrung im Kühlschrank wird es fest wie Konfekt.

Die Keto-Kokos-Schoko-Creme eignet sich prima zum Löffeln für Zwischendurch, da sie sehr gut sättigt und die Ketose pusht. Für Kokosliebhaber ist sie aber auch ein leckerer Brotaufstrich, z. B. auf Rosinenstuten, sowie süssen oder milden LowCarb-Brotsorten.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Viele Grüße sendet Euch

Jörg

LOWCARB BASICS – INTENSIVKURS

Ein Kurs für:
Interessenten für gesunde Ernährung, Stoffwechselerkrankte, Autoimmunerkrankte, ein paar-Kilo-zuviel-Leidende, Sportler die eine Leistungssteigerung wünschen, Leute, die vitaler und leistungsfähiger (körperlich und geistig) werden wollen, Krebspatienten und Angehörige, Skeptiker, Therapeuten und Ernährungstrainer aller Art

Das könnte Dich auch noch interessieren ...

The following two tabs change content below.

Jörg Kiel

Unternehmer I Ausdauersportler I Motivator | Coach bei JK TRAUMHAUS
„Häuserbauender Marathonläufer – marathonlaufender Häuserbauer“, außerdem Coach und Motivator in Ernährung und Sport Jörg Kiel – im Hauptberuf selbständig beschäftigt mit der Planung und dem Vertrieb von Häusern – entdeckte die Vorteile der LowCarb- bzw. ketogenen Ernährung mehr oder weniger im Selbstversuch und bekämpfte damit erfolgreich seine starke asthmatische Pollenallergie. Neben einer allgemein stark verbesserten Lebensqualität und 20 kg Gewichtsabnahme konnte er damit seine ausdauersportlichen Aktivitäten endlich zielgerichtet betreiben und bildete sich in Trainingssteuerung und genetisch korrekter Ernährungslehre weiter. Entgegen aller allgemeingültigen Meinungen aus der Sporternährung lief er die Marathondistanz unter drei Stunden, sowie Ultraläufe bis zu 125 km nonstop ohne jegliche Aufnahme von Kohlenhydraten. Er bezeichnet sich selbst als lebendiges Beispiel und Selbstversuchsobjekt für geballte Power, höchste Leistungsfähigkeit, Nimmermüdigkeit, Streß- und Krankheitsresistenz sowie pures Wohlbefinden durch konsequente genetisch korrekte Ernährung und artgerechte Bewegung.