Rezept Marzipan Kartoffeln low carb glutenfrei zuckerfrei keto ohne Erythrit

Aromatische Marzipankartoffeln gehören auf jeden Weihnachtsteller! Und glücklicherweise geht das kinderleicht und mit wenig Zutaten auch in low-carb & zuckerfrei!

Low-carb Marzipan ist eigentlich eine sehr einfache Sache – man tausche den Zucker gegen Erythrit-Puder aus und fertig. Nun ja… kann man machen. Ich persönlich empfinde Erythrit in großen Mengen eher unangenehm und der leicht kühle Geschmack ist auch nicht so mein Ding. Nichts gegen Erythrit, aber es muss wohl dosiert sein.

Hinzu kommt, dass man zum Verkleben der Mandeln mit dem Erythrit ein bisschen Wasser benötigt, wodurch die Haltbarkeit des Marzipans stark reduziert wird. Verwendet man das Marzipan anschließend in einem Dessert, das bald aufgefuttert wird, ist das gar kein Problem, sollen die Marzipankreationen aber etwas länger gelagert werden, findet man meist schon nach wenigen Tagen erste Schimmelbildung – und das ist einfach zu schade.

Doch wie kriegt man feinste Mandeln miteinander verklebt, ohne Zuckerersatz und ohne Feuchtigkeit? Ganz einfach – mit FETT! 🙂

Wir haben das Problem mit der Bindung gelöst, indem wir geschmolzene Kakaobutter verwendet haben. (Theoretisch könnte man auch Kokosöl nehmen – ist dann aber geschmacklich natürlich was anderes.) Im warmen Zustand ist die Marzipanmasse dann relativ weich und angenehm leicht formbar, sobald die Kakaobutter abgekühlt ist wird die Masse fester und behält auch sehr gut ihre Form. Perfekt übrigens auch für Marzipanfiguren!

Rezept Marzipan Kartoffeln lowcarb zuckerfrei keto

ZUTATEN:

175 g Mandelstaub oder sehr fein gemahlene blanchierte Mandeln – gibts hier >>

50 – 75 g Kakaobutter (je nachdem wie fest das Marzipan sein soll) – gibts hier >>

6 – 8 g Low-Carb Süße – gibts hier >>

1 – 2 TL Rosenwasser (abschmecken!) – gibts hier >>

1 – 2 EL Kakaopulver – gibts hier >>

optional: etwas Bittermandelaroma und/oder Vanille-Aroma

optional: zum Verfeinern 1 – 2 EL hochprozentigen Alkohol (z.B. Rum, Cointreau, Kirschwasser….)

Die Kakaobutter schmelzen und mit Süße und Aromen / Alkohol verrühren. Anders als bei Schokoladenrezepten, bei denen es wichtig ist, dass die Kakaobutter  nicht zu heiß wird, kann hierbei ordentlich erhitzt werden – das ist sogar sehr gut. Anschließend gießt man nämlich alles auf die Mandeln und rührt was das Zeug hält. Wenn die Masse nach kräftigem Rühren und Kneten noch nicht zu einem formbaren Klumpen geworden ist, kann man mit einem Pürierstab nachhelfen. Je wärmer die Kakaobutter zu dem Zeitpunkt noch ist, desto besser (allerdings auch nicht so heiß dass man die Mandeln damit anröstet 😉 ). Wenn die Kakaobutter zu kalt ist, wird sie frühzeitig fest und bindet das Marzipan nicht gut. Sollte das passieren – einfach den ganzen Topf bei 50°C in den Backofen stellen bis die Kakaobutter wieder flüssig ist. Bei der Menge an Kakaobutter ist jedes Verhältnis von Mandeln zu Kakaobutter von 2:1 bis 3:1 prinzipiell okay und auch einfach Geschmacksache. Mit mehr Kakaobutter ist das Marzipan fester, mir weniger ist es etwas weicher und zarter, allerdings auch nicht so stabil.

Bei der Verwendung von ein bisschen Alkohol zum Verfeinern kommt man generell mit weniger Kakaobutter aus, da der Alkohol Flüssigkeit liefert  – glücklicherweise aber auch direkt ein Konservierungsmittel. Aus diesem Grund ist auch hochprozentiger Alkohol empfehlenswert – hat weniger Wasser.

Sobald die Masse weich und formbar ist, können die Marzipankartoffeln gerollt werden. Für eine gute Haftung des Kakaos am besten direkt in Kakao wälzen, wer nur eine dünne Kakaoschicht wünscht, wartet bis die Kakaobutter fest geworden ist und wälzt sie erst dann in Kakao.

ACHTUNG: wenn die Marzipankartoffeln noch weich sind, unbedingt zum Abkühlen auf Backpapier setzen. Auf einem Teller „backen“ sie nämlich gerne fest.

Nährwerte für das Marzipan (mit 50 g Kakaobutter, pro 100 g): 669 kcal, 65 g Fett, 3 g Kohlenhydrate, 17 g Eiweiss.

Dieses Grundrezept lässt sich beliebig abwandeln und verfeinern… zum Beispiel mit ein bisschen Pistazienmus für feines Pistazienmarzipan, mit Schokoladenüberzug für edle Marzipanpralinen, mit Haselnussmus für Nougat-Marzipan oder verfeinert mit leckeren Aromen für spannende weitere Kreationen. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt!

Wünsche euch viel Spaß und Kreativität beim Nachbasteln und eine kulinarisch aufregende Vorweihnachtszeit! 😉

Eure Moni

 

 

 

 

Das könnte Dich auch noch interessieren ...

The following two tabs change content below.

Monika Charrak

Chemikerin | Gründerin und Produktentwicklerin bei Dr. Almond
Die Low-carb & Glutenfreie Ernährung hat mein Leben verändert – und das nicht nur aus gesundheitlicher Sicht.Als Chemikerin und ehemalige Laborleiterin eines Forschungs- und Entwicklungslabors gehört wissenschaftliches Tüfteln zu meinen größten Leidenschaften, privat habe ich immer schon gerne gebacken und gekocht. Mit der Gründung von Dr. Almond konnte ich beides vereinen und entwickle gemeinsam mit meinem Mann gesunde Lebensmittel für die glutenfreie low-carb Ernährung.Unser Ziel: Low-Carb & Glutenfreie Produkte und Rezepte, die so gut schmecken, dass man keinen Grund hat, die konventionellen Produkte zu vermissen.